030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

25. August 2021

Swatch Group: Nick Hayek sieht exzellente Ertragslage

Der Vorstandsvorsitzende der Swatch Group, Nick Hayek, äußerte sich in einem Interview mit einem Schweizer Wirtschaftsblatt ausnehmend positiv zu den aktuellen Verkaufszahlen des Unternehmens. Das Nordamerika-Geschäft bezeichnet er gar als fantastisch. Auch in Europa steige der Konsum. Besonders der britische Markt entwickelt sich günstig, so Hayek. Die derzeitige Ertragslage im Unternehmen nannte der Top-Manager „exzellent“. So sieht er gute Chancen, dass man im zweiten Halbjahr wieder das Vorkrisenniveau erreichen oder sogar leicht übertreffen wird.

Gleichwohl entwickelte sich die Aktie für uns zuletzt ungünstig. Offenbar teilt der Markt den Optimismus des Schweizers nicht. Wer hat recht?

Tatsache ist, dass sich das Geschäft der Luxusmarken-Unternehmen in den vergangenen Monaten sehr erfreulich erholt hat. Leider behindert die zunehmend aufkommende Delta-Variante den internationalen Tourismus. So fehlt etwa in den europäischen Metropolen immer noch die zahlungskräftige Kundschaft aus dem arabischen Raum. In meinem Erfahrungsbereich (Augsburg und München) sehe ich auch immer noch keine Chinesen oder Japaner. Dieser Befund dürfte ebenfalls für Standorte wie Hongkong und New York gelten. Nun verdienen Unternehmen wie Swatch, LVMH oder Richemont mit diesen Touristen üblicherweise gutes Geld.

Fazit: Am Markt wiegt diese Tatsache derzeit schwerer als die letzten guten Absatzzahlen. Man sieht zunächst nur eingeschränktes Wachstumspotenzial für die Unternehmen der Luxusmarken-Branche. Ich halte diesen Sachverhalt allerdings für einen vorübergehenden Störer. Letztlich gehe ich davon aus, dass in absehbarer Zeit auch der internationale Tourismus wieder anlaufen wird. Swatch wird also nächstens wieder das volle Marktpotenzial abrufen.

Ich bestätige meine Kaufempfehlung für diejenigen unter Ihnen, die in der Aktie der Swatch Group noch nicht engagiert sind. Erwarten Sie dabei kurzfristig keine Wunderkurse! Langfristig sind Sie hier allerdings völlig richtig.  

Empfehlung: halten