030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

14. Juli 2021

Swatch Group meldet Umsatzexplosion – Ausblick erfreulich

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group hat im abgelaufenen Quartal erheblich von der globalen Lockerung der Lockdown-Maßnahmen profitiert. So meldeten die Eidgenossen eine veritable Umsatzexplosion. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verkaufte man Uhren und andere Accessoires im Wert von 3,4 Milliarden CHF. Das entspricht einem Wachstum von über 54 %. An dieser Stelle muss ich freilich anmerken, dass der Absatz des Unternehmens im Vorjahreszeitraum zeitweise um bis zu 80 % eingebrochen war. Fazit: Swatch kehrt nun auf das Vorkrisenniveau zurück.

Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass die internetfähige Smartwatch „Tissot T-Touch Connect Solar“ erfolgreich in den USA und in China gestartet sei. Nun wird man das Modell auch rund um die Olympischen Sommerspiele in Japan vermarkten. Meine Einschätzung: Betriebswirtschaftlich wird sich die Bedeutung der Tissot-Smartwatch in konkreten Grenzen halten. Trotzdem ist sie für die Marke Tissot und generell für den Konzern wichtig. Damit weisen die Schweizer technologische Kompetenz nach.

Ausblick zweites Halbjahr: Nach Unternehmensangaben zog das Geschäft besonders im Juni an. Man geht nun – wohl zu Recht – davon aus, dass sich der positive Trend im zweiten Halbjahr fortsetzen wird. Dabei unterstellt das Unternehmen, dass die Lockdown-Maßnahmen weiter reduziert werden und den Absatz im zweiten Halbjahr spürbar befördern werden. Ich teile diese Einschätzung.

Die schwachen Nachrichten: Die Aktie der Swatch Group wird nun nächstens den Schweizer Leitindex SMI verlassen müssen. An ihre Stelle rücken nun die Papiere des Corona-Gewinners Logitech, dessen Computer-Produkte im vergangenen Jahr stark gefragt waren. Statistisch betrachtet hat diese Maßnahme die Swatch-Aktie kurzfristig rund 3 % Performance gekostet. Der Effekt des Indexabstiegs ist bereits eingepreist. Ich gehe davon aus, dass Swatch in spätestens zwei Jahren wieder in den SMI aufsteigen wird.

Unterdessen wurde bekannt, dass die Olympischen Sommerspiele in Tokio nun definitiv ohne Zuschauer stattfinden werden, nachdem sich die Inzidenzwerte in der japanischen Metropole zuletzt ungünstig entwickelt haben. Das ist nicht gut für Swatch, da man die Olympischen Spiele sommers wie winters als starke Werbeplattform nutzt, die jetzt für das Unternehmen an Wert verliert.

Fazit: Der Abstieg aus dem SMI und die Ausladung der Zuschauer von den Olympischen Spielen sind nur kleine Störer in einem ansonsten völlig intakten Aufwärtstrend des Unternehmens sowie seiner Aktie. Wir bleiben also weiterhin voll investiert.

Empfehlung: halten