030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

3. November 2021

Baader Bank prognostiziert Verdoppler für Polytec-Aktie –
Jetzt wieder kaufen

Zuletzt entwickelte sich im NextGeneration-Depot die Aktie der Polytec ungünstig für uns. Auf Sicht von 3 Monaten sackte die Austria-Aktie um 14 % ab. Im Depot notiert der Anteilsschein des Autozulieferers rund 8 % unter Wasser.

Der Hintergrund der Kursschwäche ist klar: Die gesamte Branche wird derzeit von diversen Lieferengpässen und massiv aufgetriebenen Rohstoffpreisen gequält. Polytec stellt (leider) keine Ausnahme dar. Der zuständige Auto-Analyst der deutschen Baader Bank kommt aber in seiner aktuellen Polytec-Studie richtigerweise zu dem Ergebnis, dass die Zulieferer die Verteuerung der Rohstoffe in absehbarer Zeit auf die Auftraggeber, sprich die großen Autobauer abwälzen werden.

Im konkreten Fall ist  zudem bedeutsam, dass Polytec als Spezialist für Kunststoff-Komponenten etwa von der Stahlknappheit nicht unmittelbar betroffen ist. Zudem wird für das österreichische Unternehmen günstig wirken, dass rund 80 % seiner Bauteile antriebsübergreifend sowohl für konventionelle Verbrenner wie auch für E-Fahrzeuge funktionieren.

Diese Tatsache sehe ich im aktuell niedrigen Kurs der Polytec-Aktie nicht eingepreist. Das wird allerdings nicht so bleiben. Folglich stufe ich für die Neuleser unter Ihnen, die Aktie wieder von Halten auf Kaufen herauf. Die Baader Bank sieht für den österreichischen Nebenwert auf Sicht von 12 Monaten sogar einen fairen Kurs von 16 Euro voraus. Ich mache an dieser Stelle keine konkreten Versprechen. Allerdings halte auch ich die Aktie der Polytec für klar unterbewertet.

Sie sind noch nicht investiert? Dann rate ich Ihnen nun zum Einstieg in Wien zu Kursen bis 8,80 Euro.

Empfehlung: kaufen bis 8,80 EUR

Börsenplatz: Wien