030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

23. Juni 2021

Jerome Powell schiebt Extra Space-Aktie an – Kurzfristig keine Zinswende

Es ist so weit: Der US-Betreiber von Senioreneinrichtungen Welltower meldete erstmals seit dem Ausbruch der Pandemie wieder eine steigende Belegungsrate. So waren Ende April 74 % der Kapazitäten belegt. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem Zuwachs in Höhe von 0,8 %.

Auf den ersten Blick wirkt dieses Wachstum nicht sonderlich beeindruckend. Ohne Frage ist auch eine Leerstandsquote von 26 % immer noch ein sehr ungünstiger Wert. Gleichwohl gehe ich davon aus, dass das US-Immobilien-Unternehmen nun die Trendwende geschafft hat. Offenbar empfinden US-Senioren Altersresidenzen oder Pflegeeinrichtungen der Welltower nicht mehr als Gesundheitsrisiko.

Ich erwarte, dass sich der Trend fortsetzen wird. Welltower darf sich ab jetzt also netto wieder über frische Zugänge in den Einrichtungen freuen. Mittelfristig sollte das Geschäftsmodell wieder zu alter Stärke zurückkehren. Letztlich arbeitet der demografische Wandel dem US-Unternehmen in die Hände. Die Pandemie hat diesen Trend ohne Frage erheblich gestört. Sie wird ihn allerdings nicht umkehren.

Chartkommentar: Die Immo-Aktie entwickelte sich in den letzten 12 Monaten unter geringen Schwankungen aufwärts. Die Investoren fassen zunehmend wieder Vertrauen zum Geschäftsmodell der Welltower. Aktuell fehlen der US-Aktie noch rund 10 USD auf ihr historisches Allzeithoch von rund 92 USD.

Unterdessen hat die Unternehmensführung die eigenen Schätzungen für das laufende Quartal angehoben. Bislang rechnete man mit einem operativen Ergebnis – wesentlich aus den Mieteinnahmen bestehend – von mindestens 72 US-Cent je Aktie. Nun hält man im Quartal sogar bis zu 79 US-Cent je Aktie für möglich.  

Ich plane unverändert langfristig mit der Aktie der Welltower. Bleiben Sie also dabei!

Kursrally seit Jahresanfang

Empfehlung: halten