030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

31. August 2021

Encavis tilgt Wandelanleihe vorzeitig und spart Zinsen ein

Der Wind- und Solarparkbetreiber Encavis wird eine Wandelanleihe aus dem Jahr 2017 – aufgestockt 2019 – vorzeitig kündigen und tilgen. Dabei erfolgt die Tilgung durch die Ausgabe neuer Aktien. Durch diese Transaktion erhöht sich die Anzahl der Encavis-Aktien um rund 21 Millionen Stücke. Dadurch verwässert sich etwa der Gewinn pro Aktie für uns um rund 15 %. In der Folge sackte die Aktie deshalb zunächst spürbar ab.

Mittlerweile hat sich der Kursrückgang deutlich eingegrenzt, zumal die Transaktion auch einige Vorzüge bietet. So löst Encavis durch die Wandlung der Anleihe Schulden in Höhe von knapp 150 Millionen Euro ab und spart sich auf diese Weise künftig einen jährlichen Zinsdienst im Volumen von rund 7,8 Millionen Euro. Das wiederum wird den Gewinn pro Aktie dauerhaft heben.

Der Umtausch der Anleihe in die neuen Aktien erfolgt am 4. Oktober. Rund um dieses Datum müssen wir nochmals mit weicheren Kursen der Encavis-Aktie rechnen. Rein rechnerisch erwerben die Anleihengläubiger die neuen Aktien zu einem Kurs von leicht über 7 Euro. Da wird sicherlich der eine oder andere erst einmal Kasse machen und Buchgewinne von deutlich über 100 % mitnehmen.

Unterdessen droht der Encavis-Aktie ein Abstieg vom MDAX in den deutschen Nebenwerte-Index SDAX. Hierüber wird der zuständige Arbeitskreis Aktienindizes noch in dieser Woche befinden. Das ist für uns als Encavis-Investor keine perfekte Nachricht. Wir dürfen allerdings davon ausgehen, dass der Abstieg der Aktie bereits teilweise eingepreist worden ist. Statistisch betrachtet hebt ein Indexaufstieg eine Aktie vorübergehend um rund 3 %. Ein Abstieg sorgt logischerweise für einen entsprechenden Kursrückgang.

Kurzfristig haben wir für die Aktie kein perfektes Nachrichtenumfeld. Das kommt vor. Wir bleiben dennoch weiterhin investiert.

Empfehlung: halten