030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

20. Oktober 2021

Erste Krypto-Sammelstelle startet in den USA –
Coinbase-Aktie geht steil

Lange war die US-Börsenaufsicht SEC skeptisch und lehnte zunächst die ersten Anträge aus der Branche auf Zulassung eines waschechten Bitcoin-ETFs ab. Nun kommt man zusammen. So startete gestern mit dem ProShares Bitcoin Strategy ETF die erste Bitcoin-Sammelstelle an der Börse New York. Noch in dieser Woche dürfte mit dem Valkyrie Bitcoin Strategy der zweite ETF eine Börsennotiz erhalten. Bis Jahresende sollen dann insgesamt 8 dieser Vehikel für US-Anleger zur Verfügung stehen. Einige Sätze zur Konstruktion dieser Vehikel: Die SEC hat den Fondsgesellschaften den direkten Erwerb der Krypto-Währung untersagt. Stattdessen werden sie nun kurzlaufende Terminkontrakte auf den Bitcoin an der Börse Chicago erwerben. Damit werden die ETFs die Wertentwicklung der Krypto-Währung nicht immer ganz exakt nachzeichnen. Die Abweichungen dürften allerdings langfristig nur minimal sein.

Bereits zuvor hatten Profi-Investoren in Nordamerika Zugang zu Bitcoin-Fonds. Die nun zur Zulassung anstehenden ETFs bieten jetzt auch Privatinvestoren unkomplizierten Zugriff auf die Krypto-Währung. Die Bitcoin-Jünger erwarten nun, dass die neuen Fonds am Markt einen veritablen Nachfragesturm nach dem Bitcoin auslösen. Denn erstmals steht nun die Krypto-Währung breitesten Anlegerschichten offen. Bei der Entwicklung dieser Bitcoin-ETFs standen die populären Gold-Sammelstellen wie hierzulande Xetra Gold oder in den USA der SPDR Gold Shares Pate. Allein diese beiden Gold-ETFs haben in den vergangenen Jahren milliardenschwere Nachfrage nach Gold mobilisiert. Derzeit hält Xetra Gold Bestände im Wert von rund 11 Milliarden Euro, während der SPDR-ETF auf Gold im Gegenwert von knapp 60 Milliarden USD sitzt. Am Markt hofft man nun, dass den Bitcoin-ETFs ein ähnlicher Erfolg beschieden sein wird.

Für unsere Depotposition Coinbase hat die Zulassung dieser ETFs zwei Dimensionen. Die ETFs werden zu einer weiteren Verbreitung des Bitcoin beitragen. Folglich markierte die führende Krypto-Währung in diesen Tagen einen erneuten Rekordstand. Allein im Oktober ver-teuerte sich der Bitcoin gegen den USD um rund 50 %. Der Bitcoin ist normalerweise die volumenstärkste Währung der Coinbase-Börse. So legte die Aktie im Vergleich zur Vorwoche fast 23 % zu.

Das kleine Problem für das US-Unternehmen: Wie bereits angedeutet kaufen die Bitcoin-ETFs nicht direkt, sondern auf einem Umweg über die Terminbörse Chicago. Die Fonds ziehen also möglicherweise gewisses Kaufvolumen aus dem Coinbase-System ab. Diese Gefahr hat die Unternehmensführung allerdings erkannt. Deshalb strebt man nun eine Zulassung als Händler für Krypto-Kontrakte an.

Der Konkurrenzkampf intensiviert sich nun. Allerdings bietet der Krypto-Markt mit seinem Billionen-Potenzial immer noch viel Platz und viel Gewinn für die verschiedensten Marktteilnehmer wie eben Krypto-Börsen oder Krypto-ETFs. Wir halten an der Aktie der Coinbase unverändert fest.
empfehlen.

Empfehlung: halten

 

Coinbase-Aktie geht steil