030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

 

Information: So unterstützen Sie die Ukraine

Der folgende Text hat keine Relevanz für unsere Depots. Es ist keine Empfehlung. Ich informiere lediglich darüber, wie Sie Geld in die Ukraine überweisen können, sofern Sie die Menschen dort unterstützen möchten.

Ich habe mich am Samstag, den 5. März per E-Mail an die Botschaft der Ukraine zu Berlin gewandt. Ich habe mich erkundigt: Was kann ich in dieser Situation tun? Wo soll mein Geld jetzt hin? Noch am Sonntag hat man mir geschrieben und mir dabei drei Kontoverbindungen genannt.

Die Nationalbank der Ukraine (Zentralbank) hat zwei sog. Fundraising-Konten eingerichtet. Je nach Auswahl des Kontos entscheiden Sie, ob Ihre Überweisung für humanitäre Zwecke oder für die Ausstattung der bewaffneten Kräfte der Ukraine eingesetzt wird.

Sie können das Geld entweder per Google-Pay von Ihrem Kreditkartenkonto überweisen oder eine klassische Banküberweisung im Swift-System veranlassen. Euro-Überweisungen gehen dabei zugunsten der Nationalbank der Ukraine. Die Bank führt ihr Konto bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Überweisen Sie als Schweizer in Ihrer Währung, geschieht dies zugunsten eines Kontos der Nationalbank bei der Zürcher Kantonalbank.

Hier weisen Sie Gelder zugunsten der Nationalbank der Ukraine an: https://bank.gov.ua/en/

Die Nationalbank der Ukraine wird die Gelder anschließend an ukrainische Regierungsstellen in Kiew übertragen. Derzeit ist das Land faktisch zahlungsunfähig und ist auf Kapitaltransfers aus dem Ausland angewiesen. Ich habe zu Testzwecken bislang eine Überweisung per Google-Pay getätigt. Die erfolgreiche Überweisung wurde anschließend per E-Mail bestätigt.

Die gemeinnützige Stiftung Come back alive

Bereits 2014 anlässlich der Donbass-Krise hat sich die gemeinnützige Stiftung in der Ukraine gegründet. Anfangs hat man kugelsichere Schutzwesten für die ukrainische Armee angeschafft und diese beschriftet mit „Come back alive“. Diese Beschriftung gab der Stiftung den Namen.

Heute wird die Organisation von dem ehemaligen Marine-Infanteristen Taras Chmut geleitet. Mittlerweile schafft man auch Nachtsichtgeräte, Aufklärungsdrohnen oder Laptops für die ukrainische Armee an. Ferner unterstützt man die Betreuung und Rehabilitation verwundeter und verkrüppelter ukrainischer Soldaten. Hier finden Sie auf Wikipedia weitere Informationen zu der Stiftung: https://en.wikipedia.org/wiki/Come_Back_Alive

Hier überweisen Sie Geld direkt an die Organisation mit Sitz in Kiew. Da es sich um eine Auslandsüberweisung handelt, müssen Sie neben der IBAN und BIC-Nummer weitere Informationen wie die postalische Adresse der Stiftung sowie der Empfängerbank angeben. Das Konto wird bei der ukrainischen Privatbank JSC geführt, die in Teilen der Ukraine unverändert arbeitet.

Folgender Hinweis: Die Stadtsparkasse Augsburg hat für meine Auslandsüberweisung 27,50 Euro in Rechnung gestellt. Möglicherweise wird Ihnen Ihre Bank ebenfalls einen erhöhten Spesensatz in Rechnung stellen. Alternativ können Sie Geld auch aus Ihrem Krypto-Wallet anweisen. Diesen Weg habe ich allerdings noch nicht geprüft.

Hier weisen Sie Gelder zugunsten der gemeinnützigen Stiftung Come Back Alive an: https://www.comebackalive.in.ua/de

Handelt es sich bei den Überweisungen um Spenden in steuerrechtlichem Sinne, die im Rahmen der Einkommenssteuererklärung abzugsfähig sind? Hierzu kann ich zur Stunde noch keine verbindliche Aussage machen. Ich werde diesen Sachverhalt zu gegebener Zeit klären und das Finanzministerium in Berlin um Auskunft bitten. Ich werde Sie umgehend informieren, sobald ich in dieser Frage Klarheit habe.

Zum Abschluss eine persönliche Bemerkung: Der Ukrainekrieg wühlt uns alle sehr auf. Ich bin mir völlig bewusst, dass man die Ursachen des Konflikts sehr unterschiedlich bewerten kann. Dabei denke ich insbesondere an die Landsleute deutsch-russischer und russischer Abstammung.

Ich wiederhole mich: Deshalb verzichte ich an dieser Stelle auf jeden „Spendenaufruf“ oder dergleichen. Ich habe für mich persönlich entschieden, dass ich in dieser Ausnahmesituation nicht abseitsstehen kann. Deshalb habe ich diese Informationen für Sie zusammengetragen. In den nächsten Tagen werde ich weitere Gelder für die genannten Konten anweisen.